ground-hopping.net | Stadien, Spiele, Emotionen

25.10.2016: Liverpool FC : Tottenham Hotspurs - Spielbericht

Liverpool FC Tottenham Hotspurs
Liverpool FC - © datasportsgroup.com 2:1 (1:0)
25.10.2016 (19:45)
53.051 Zuschauer
Liverpool FC - © weltfussballarchiv.com
Im Normalfall ist es sehr schwer auf normalem Weg an Tickets für den FC Liverpool zukommen. Dafür muss man in der Regel Mitglied sein, ein Mitglied kennen, Unsummen für Veranstaltungsunternehmen ausgeben oder am Schwarzmarkt bezahlen - oder Glück haben und ein EFL-Cup-Heimspiel erwischen.

Letzteres ist uns passiert und so konnte man sich auf normalem Bestellweg die Tickets sichern. Auch wenn dieser Weg auch nervenaufreibend war. Der Verkauf war auf eine Uhrzeit fixiert und man musste zuerst eine 15minütige Warteschleife durchlaufen bevor man seine Tickets auswählen konnte. Dann auch noch zwei Plätze nebeneinander zu finden erwies sich nicht gerade als leicht, denn ständig wurden Plätze belegt oder wieder frei. Letztlich schaffte man es aber in der 30 Minuten-Frist Tickets für das Spiel gegen die Tottenham Hotspurs zu ergattern.

Als kulturelle Vorbereitung auf die Partie besuchte man die Liverpool Cathedral von deren Turm man einen tollen Ausblick über Liverpool hatte. Nachdem man sich im Gastrobereich IN (!) der Kirche eine kleines Hopfengetränk genehmigt hatte ging es ab in Richtung Stadion.
Der Fußmarsch führte uns quer durch die Stadt hinauf zum Rupert Lane Recreation Ground hin zum Pub "The Mere Bank" wo man einen kleinen Zwischenstopp einlegte. Da noch Zeit vorhanden war statte man dann vorab noch dem Goodison Park einen Besuch ab, wo der Lokalrivale Everton FC seine Spiele austrägt.

Danach ging es quer durch den Stanley Park zum Stadion Anfield Road, das auf Grund des anstehenden Abendspiels schon hell erleuchtet war. Das Areal um das Stadion war sehr gut besucht und es gab zahlreiche Imbiss-Stände und Pre-Game-Showeinlagen. An einem der Stände genoss man wieder einen Cheesburger der Kategorie "naja" um sich dann im Fanshop umzuschauen, der aber höllisch überfüllt war und dementsprechend schnell wieder verlassen wurde. Als spezielles Highlight gab es einen etwas dubiosen Jürgen-Klopp-Schal, bei dem der Hersteller wohl der Meinung war dass dieser Belgier ist *g*



Wir machten uns also auf den Weg zu unseren Plätzen, der uns über zahlreiche Rolltreppen fast bis unter das Dach brachte. Der Anblick von dieser hohen Tribüne auf den Rest des Stadions war schon beeindruckend. Leider sahen wir nur direkt von oben auf den berühmten "Kop", für ein paar Aufnahmen hat es aber trotzdem gereicht. Für ein Highlight aus österreischischer Sicht sorgte Kevin Wimmer, der auf der Seite der Gäste von Beginn an auflaufen durfte. Kurz vor Spielbeginn hallte dann auch das berühmte "You`ll Never Walk Alone" in einem Meer an hochgehaltenen Schals durchs Stadion - einfach beeindruckend.



Das Spiel war von Beginn an ein offner Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten und bereits nach 9 Minuten brach Jubel im Stadion aus: Daniel Sturridge sorgte für die 1:0 Führung für Liverpool. Es folgte eine Partie auf hohem Niveau und mit wenig Unterbrechungen dass - auch wenn in der ersten Halbzeit kein weiteres Tor fiel - mehr als unterhaltsam war.

Zu Beginn der zweiten Hälfte verschärfte Liverpool das Tempo nochmal, was in dem verdienten 2:0 erneut durch Daniel Sturridge endete. Aber Tottenham gab nicht auf und gab alles um zurück in die Partie zu kommen. In der 76. Minute gab es dann einen Elfmeter für die Gäste, den Vincent Jannsen souverän verwertete. Eine heisse Schlussphase war also eingeläutet.

Liverpool hatte dabei mehrmals die Chance für die vorzeitige Entscheidung, scheiterte aber immer wieder knapp im Abschluss. Da Tottenham auch immer wieder über Konter gefährlich wurde herrschte wirklich Spannung bis zur letzten Sekunde. Letztlich blieb es aber beim 2:1-Erfolg der Hausherren die somit in die nächste Runde des EFL-Cups einzogen.

Nach Spielende stand eine Kolonne von Shuttle-Bussen vor dem Stadion, doch wir zogen es - wie zahlreiche andere Fans auch - vor, den Heimweg in die Stadt lieber per Fuß anzutreten. Der Weg war zwar dann doch weiter als gedacht, aber es gab nach der Wahnsinns-Partie ohnehin noch einiges zu resümieren ;-)